Strict Standards: call_user_func_array() expects parameter 1 to be a valid callback, non-static method cformsRSS::vars() should not be called statically in /home/thinkclinic/public_html/deutsch/wp-includes/functions.php on line 1252

Strict Standards: call_user_func_array() expects parameter 1 to be a valid callback, non-static method cformsRSS::outputRSS() should not be called statically in /home/thinkclinic/public_html/deutsch/wp-includes/functions.php on line 1329
ThinkClinic » Bücher & Publikationen
thinkclinic
inicio mail me! sindicaci;ón

Bücher & Publikationen

BÜCHER
PUBLIKATIONEN
VORTRÄGE
INTERVIEWS

Dr med P Heinl MRCPsych



BÜCHER


Heinl, P. (1994) “Maikäfer flieg, dein Vater ist im Krieg…”. Seelische Wunden aus der Kriegskindheit, Kösel: München (7. Auflage)

Heinl, P. (2001) Splintered Innocence. An Intuitive Approach to Treating War Trauma, Brunner-Routledge: London-New York

Heinl, H. and Heinl, P. (2004) Körperschmerz- Seelenschmerz. Die Psychosomatik des Bewegungssystems. Ein Leitfaden, Kösel: München (6. Auflage)



BUCHBEITRÄGE

Heinl, P. (1986) Die visuelle Struktur und visuelle Analyse von Genogrammen, in: Quekelberghe, R. van (Hrsg) Studien zur Handlungstheorie und Psychotherapie, 3. Landauer Studien zur Klinischen Psychologie, EWH Rheinland-Pfalz: Landau Heinl, P. (1994) Kriegskindheitstraumatisierungen, in Olbricht, I. und Wernado, M. (Hrsg) Wertewandel in einer sich wandelnden Welt, Schmallenberg: Grobbel Verlag

Rittner, S., Hagen, S. und Heinl, P. (1996) Vom Sinn der Sinnlichkeit: Körper und Bewusstsein, in: Schlichting, M. (Hrsg) Welten des Bewusstseins. Worlds of Consciousness, Vol 6, Abstracts, 2. International Congress of the European College for the Study of Consciousness, Heidelberg

Heinl, P. (1997) “Wahrdenkeln”- Der sich selbst organisierende Bewusstseinsstrom zwischen Wahrnehmung, Denken und Handeln und seine Implikationen für psychotherapeutische Theorie und Praxis, in Leuner, H. C. und Schlichting, M. (Hrsg) Jahrbuch des Europäischen Collegiums für Bewusstseinsstudien, Berlin: Verlag für Wissenschaft und Bildung

Heinl, P. (1997) Schöpfungsgehilfen des Denkens: Raum und Zeit, in Wernado, M. und Olbricht, I. (Hrsg) Schöpferisches Chaos, Leipzig: Gersöne Druck

Heinl, P. (1999) Kriegskindheitstraumata: Die Splitter in unverheilten Wunden und die Herausforderung für das Bewusstsein der Zukunft, in Heller, B. (Hrsg) Maikäfer flieg, dein Vater war im Krieg, Hofgeismar: Evangelische Akademie

Heinl, P. (2000) Von der Wahrnehmung zum Verstehen: Kriegskindheitstraumatisierungen und ihre Folgen, in Schäfer, D. (Hrsg) Bad Boll: Evangelische Akademie

Heinl, P. (2006) Aufbruch in den Denkraum- Intuitive Diagnostik und Datentransfer zwischen mobilen psychoneurobiologischen Kommunikatoren, in Remmel, A. et al (Hrsg) Körper und Persönlichkeit, Stuttgart: Schattauer

Heinl, P. (2006) Die Ungnade der späten Geburt: Der Hundertjährige Krieg in den Katakomben des Unbewussten, in: Janus, L. (Hrsg) Geboren im Krieg, Kindheitserfahrungen im 2. Weltkrieg und ihre Auswirkungen, Giessen: Psychosozial Heinl, P. (2007) Terra Incognita, in Ryan, J. (Ed) Intriguing Tales of Psychotherapy, London: Karnac

Heinl, P. (2008) A New World Rising from the Ashes: The Recognition of the ‘Disease’ of Childhood War Trauma, its Transgenerational Transmission and Role as Pacemaker of Change, in: Parsons, M. (Ed) Invisible Victims, Peterborough: DSM Publications

Heinl, P. (2009) Der Weg zum Schrei in der Wiege: Intuitive Diagnostik als Körperseelensprache in der Körperpsychotherapie, in: Thielen, M. (Hrsg) Körper-Gefühl-Denken, Körperpsychotherapie und Selbstregulation. Psychosozial Verlag: Giessen.

Top



PUBLIKATIONEN IN PSYCHIATRIE, PSYCHO- UND FAMILIENTHERAPIE, PSYCHOSOMATIK & PSYCHOTRAUMATOLOGIE

Berkovitz, R. and Heinl, P. (1984) The management of schizophrenic patients: the nurses’ view, Journal of Advanced Nursing, 9, 23-33 Heinl, P. (1985) The image and visual analysis of the geneogram, Journal of Family Therapy, 7, 213- 229

Heinl, P. (1986) Die Interaktionsskulptur, Integrative Therapie, 1-2, 77-109.

Heinl, P. (1987) Die Technik der visuellen Analyse von Genogrammen (Familienstammbäumen), Familiendynamik, II, 118-138

Heinl, P. (1987) Visual geneogram work, Proceedings of the First International Congress in Family Therapy, Prague

Heinl, P. (1987) The interactional sculpt: Examples from a training seminar, Journal of Family Therapy, 9, 189-198

Heinl, P. (1987) Visual geneogram work and change: a single case study, Journal of Family Therapy, 9, 281-291

Heinl, P. (1988) Object sculpting, symbolic communication and early experience: a single case study, Journal of Family Therapy, 10, 167- 178

Heinl, P. (1988) Kontext und Kommunikation: Koordinaten des Genograms (Familienstammbaums) Integrative Therapie, 4, 365- 375 Heinl, P. (1991) Therapie im sprachlosen Raum: HWS-Trauma in der Kindheit, Praxis der Psychotherapie und Psychosomatik, 36, 324-330

Heinl. P. (1997) “Maikäfer flieg….., bis zu dem Deutschland ohne Krieg”, Systhema, Sonderheft 2, 30-35

Heinl, P. (1997) Kriegsblindheit, Psychologie in der Medizin, 8. Jahrgang Nr 1, 32-34

Heinl, P. (1997) Wahrnehmen und Verstehen in der Psychotherapie, Psychologie in der Medizin, 8. Jahrgang Nr 2, 18-22

Heinl, P. (1998) Sich selbst organisierendes Denken in der Exploration früher familiensystemischer Erfahrungen, Systhema, 12. Jahrgang, 44-55

Heinl, P. (2000) The Infant Voice in Adult Speech: The Transmission of Information about the First Year of Life in Adult Communication, International Journal of Prenatal and Perinatal Psychology and Medicine, Vol. 12, No I, 155-166

Heinl, P. (2004) Invisible ruins in the unconscious mind: The intuitive discovery of childhood war trauma, Children in War, The International Journal of Evacuee and War Child Studies, Vol 1, No 2, 109-115

Heinl, P. (2004) Intuitive Diagnostik früher Erfahrungen, Autologik und kommunikativer Feedbackkreis, Gestalttherapie, 18. Jahrgang, Heft 2, 22-33

Heinl, P. (2005) Die unsichtbaren Fäden der dunklen Kriegstraumata. Das Schaffen eines europäischen Bewusstseins für ein zentrales Thema, Travemünde: Ostseeakademie

Heinl, P. (2006) Trümmer, Trauma und Transmission im Spiegel der Intuitiven Diagnostik: Die unbewusste Übertragung von Kriegstraumata auf nachfolgende Generationen, Gestalttherapie 20 (1), 151-162

Heinl, P. (2006) A Plea for the recognition of childhood trauma due to tyranny, war and evacuation: The heavy burden of their unseen psychological wounds, Children in War, The International Journal of Evacuee and War Child Studies, Vol 1, No 4, 61-65

Heinl, P. (2006) Rumpelstilzchen, Teufel, Superman und….. Hüftschmerz: Das systemische und therapeutische Potenzial von Intuitiver Diagnostik, Systhema 3, 20. Jahrgang, 257-269

Heinl, P. (2008) Die Schlinge um den Hals……der Logik? Plädoyer für eine ”unbewusste” Medizin: Intuitive Diagnostik als ”bildgebende Droge” bei der Behandlung einer transgenerationellen Schmerzsymptomatik, Systhema 3, 20. Jahrgang, 257-269

Heinl, P. (2008) Advances in intuitive diagnostics in psychosomatic psychiatry. Uncovering individual and transgenerational psychological trauma, Journal of the Balint Society

Top


PUBLIKATIONEN IN MUSKELPHYSIOLOGIE

Heinl, P. (1972) Mechanische Aktivierung und Deaktivierung der isolierten, contractilen Struktur des Froschsartorius durch rechteckförmige und sinusförmige Längenänderungen, Pflügers Archiv ges. Physiologie, 333, 213-226Heinl, P., Steiger, G. J., Rüegg J. C. (1972) Myogene Oscillation bei Skelett- und Herzmuskeln, Pflügers Archiv ges. Physiologie, 332, R 70

Heinl, P., Kühn, H. J. and Rüegg J. C. (1972) Die ‘Quick-phase’ (Huxley und Simmons) in kurz glycerinierten langsamen Skeletmuskelfasern, Pflügers Arch. ges. Physiologie, 335, R 52

Heinl, P., Sawaya, M. C. B. (1973) Die Haltearbeit kurz glycerinierter schneller und langsamer Skelettmuskelfasern, Pflügers Archiv ges. Physiologie, 339, R 53

Heinl, P., Herzig, J., Sawaya, M. C. B. and Steiger, G. J. (1973) Myofibrilläre Rückkopplung von Längen- und Spannungsänderungen in isolierten kontraktilen Strukturen verschiedener Vertebratenmuskeln mit unterschiedlicher Schlagfrequenz, Pflügers Archiv ges. Physiologie, R 12

Heinl, P. (1973) Elastische, schnelle und verzögerte Spannungsphasen in funktionell isolierten kontraktilen Strukturen von Frosch- und Schildkrötenskelettmuskelfasern, Arzneimittelforschung (Drug Research) 23, 623

Kuhn, H. J., Heinl, P., Sawaya, M. C. B., Ulbrich, M. (1973) The influence of magnesium and calcium ions on the force produced in rigor muscle, Experientia 29, 669-671

Heinl, P., Kühn, H. J., Rüegg, J. C. (1974) Tension responses to quick length changes in glycerinated skeletal muscle fibres from the frog and tortoise, Journal of Physiology (London), 237, Vol. 2, 243-258

Top


UNVERÖFFENTLICHTE REGIERUNGSGUTACHTEN

Heinl, P. (1982) Working at the Castel Hospital. Report on the psychiatric services of the States of Guernsey (Channel Islands). Gutachten verfasst im Auftrag des Board of Health, States of Guernsey, Channel IslandsHeinl, P. (1983) Report on the Development of Psychiatric Services in the Commonwealth of Dominica. Gutachten verfasst im Auftrag des Gesundheitsministers and des Innenministers des Commonwealth of Dominica, Karabik.

Top


PUBLIKATIONEN ÜBER MEINE ARBEITEN

Francis, M. (1986) Whose cupboard is the skeleton in? or familytherapy trainees’ experience of investigating their families of origin, Institute of Psychiatry, University of London, Unveröffentlichte DissertationFrancis, M. (1988) The skeleton in the cupboard: relevance of experiential geneogram work for the family therapy trainee, Journal of Family Therapy, 10, 135-152.

Fröhling, U. (1991) Die langen Schatten der Kindheit, BRIGITTE, Heft 11, 118-124

Siehe auch:

Sträuli-Eisenbeiss, B. (2001) Kriegstraumata: Tabuisierung von Leid und Schuld,
MUSEION 2000, 11. Jahrgang, 3, 22-35

Lehnartz, S. (2003) Auf der Suche nach der verdrängten Zeit, FAZ, 23.01.2003

Traub, R. (2003) Die gebrannten Kinder, SPIEGEL Special, 1, 124-130

Top



VORTRÄGE

1987 Visual Geneogram Work, International Congress on Family Therapy, Prague 1988 Zeit(un)geist- Der Schatten von Kriegskindheit in der Gegenwart, 2nd German Congress of Gestalt Therapy, Hamburg

1989 Die Exploration früher Traumata mithilfe von Objekten, Vorlesung und Demonstration, Ärztekammer Berlin, Klinikum Steglitz

1992 Kriegskindheitstraumatisierungen, WAP, Internationale Psychotherapievereinigung, Bad Wildungen,

1995 “Maikäfer flieg,… bis zu dem Deutschland ohne Krieg..” 3. Weinheimer Symposium, Essen 1996 Wahrdenkeln: Der sich selbst organisierende Bewusstseinsstrom zwischen Wahrnehmung, Denken und Handeln, 2. Internationaler Kongress des Europäischen Kollegiums für Bewusstseinsstudien (ECBS), Heidelberg

1996 War in the Unconscious: War Trauma in Childhood and its Effects in Adult Life and The Magic Language of Time, Space and Objects, 1st Congress of the World Council for Psychotherapy (WCP), Wien

1996 Wahrnehmen und Verstehen in der Psychotherapie, Österreichische Ärztekammer, St. Pölten

1996 Medizinische und menschliche Wirklichkeiten. Plädoyer für eine allgemeine psychosomatische Betrachtungsweise, Forum Akademie München 96, Gesundheit, Beziehung und Entwicklung, Universität München

1997 Schöpfungsgehilfen des Denkens; Raum und Zeit, WAP, Internationale Psychotherapie-vereinigung, Bad Wildungen

1997 Die dunklen Bausteine des Bewusstseins: Kriegskindheitstraumatisierungen und Familie, 18. Jahrestagung der Deutschen Vereinigung für Familientherapie, Essen 1997 Der Augenspiegel der Seele: Gedanken zum Entwurf einer psychosomatischen Ophthalmologie 37. Kongress der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft, Wiesbaden

1998 Die übersehenen Tränen der Geschichte: Trauma und Drama der unbewältigten Kriegskindheit, Vernichtungskrieg, Verbrechen der Wehrmacht 1941 bis 1944, Ausstellung des Hamburger Insituts für Sozialforschung, Aachen

1999 Bomben, Hunger und Flucht. Die traumatisierten Kinder des 2. Weltkrieges heute, Landschaftsverband Rheinland

1999 Kriegskindheitstraumata: Splitter in unverheilten Wunden und die Herausforderung für das Bewusstsein der Zukunft, Tagung, ‘Maikäfer flieg, dein Vater war im Krieg’, Evangelische Akademie: Hofgeismar

1999 iThink@ideen,imagination.inspiration.psychcom. Intuition: Stiefkind der Psychotherapie, 2nd World Congress for Psychotherapy (WP), Wien

2000 Von der Wahrnehmung zum Verstehen: Kriegskindheitstraumatisierungen und ihre Folgen, Tagung, Kriegskinder: Gestern und Heute, Evangelische Akademie, Bad Boll

2000 Von Traumatisierungen in der Kindheit- durch Krieg, durch autoritären Missbrauch- zur Emanzipation der Kindheit: Die Evolution eines Bewusstseins, Tagung Batschuns, Österreich

2000 Lustwandeln im Garten der Utopien- einige Ideen zur Psychotherapie der Zukunft, 2. Psychotherapie Kongress, Linz, Österreich

2001 Der geheimnisvolle Kompass der Intuition: psychoinformationstechnologische Betrachtungen, 4. Weinheimer Symposium, Osnabrück

2001 Der geheimnisvolle Kompass der Intuition, Gestaltnetzwerk, Mannheim

2001 Seelische Wunden aus der Kriegskindheit und die Folgen, Konferenz, Ostsee Akademie, Travemünde

2001 “Maikäfer flieg, dein Vater ist im Krieg…” Seelische Wunden aus der Kriegskinderzeit, Konferenz, Landesgesundheitszentrale, Mainz

2002 “Maikäfer flieg, …..auch Kinder trifft der Krieg….” Seelische Auswirkungen von Kriegstraumen in der Kindheit, Ruhrlandmuseum, Essen

2002 Die Stiefkindrolle des Schmerzes in unserer Gesellschaft: Kriegstraumatisierungen der 1. und 2. Generation und ihre Folgen, Medizinisches Seminar, Bad Boll

2002 Im Labyrinth der posttraumatischen Gesellschaft: Überlegungen zu den Wechselwirkungen zwischen Trauma, Gesellschaft und Zukunft, Ostsee Akademie, Travemünde

2002 ‘Seeing the unconscious’: The exploration of early experiences through working with objects, 7th World Congress on Innovations in Psychiatry, London

2002 Poppies instead of Daddies: the unresolved wounds of childhood war trauma in adults, Mole Conferences Master Class, London

2002 Kriegskindheitstraumata: Das ungesehene Leid der Langzeitfolgen für die 1. und 2. Generation, BfA Klinik Hüttenbühl, Bad Dürrheim

2003 Der Krieg in den Krypten des Bewusstseins, Internationale Literaturtagung, Gesamteuropäisches Studienwerk, Vlotho

2003 Aufbruch in den Denkraum: Die intuitive Exploration früher Erfahrungen und Traumen, Vortrag und Workshop, Internationaler Kongress, ‘Körper und Persönlichkeit’, Bochum

2003 Die unsichtbaren Fäden der dunklen Kriegstraumata. Das Schaffen eines europäischen Bewusstseins für ein zentrales Thema, Tagung, Ostsee Akademie, Travemünde

2003 Trauma and War, ESTSS Pre-Conference, Berlin

2003 Splintered Innocence. The unresolved wounds of Unconscious Childhood War Trauma, Lecture and Workshop, Conference on ‘Violence, Mental Health and Society’, Crikvenica, Kroatien

2003 The compass of intuition and early trauma, Lecture and Workshop, British Psychological Society (BPA), Stratford-on-Avon

2004 Invisible ruins in the unconscious mind: The intuitive discovery of childhood war trauma, Lecture, International Conference ‘ “Precious Commodities”. Civilian Evacuation, War Children and Related Issues’, Centre for War Childhood Studies, University of Reading, UK

2004 Adults seeking Self-Knowledge through Pink Teddy Bears, Jewish Network, South London

2005 Kriegstraumata und ihre Folgen für nachfolgende Generationen, Katholische Erwachsenenbildung Südpfalz, Landau

2005 Krieg, Flucht und Vertreibung, Evangelische Kirche, Ludwigshafen

2005 Die Psychotherapie von Kriegstraumen, Beitrag auf Podiumsdiskussion im Rahmen des Internationalen Kongresses ‘Die Generation der Kriegskinder und ihre Botschaft für Europa sechzig Jahre nach Kriegsende’, Frankfurt/ Main

2005 Der lebenslange Krieg: Die unbewussten psychologischen Folgen des 2. Weltkrieges, Mosbach

2005 Unsichtbare Verstrickungen: Unbewusste Kommunikation und transgenerationelle Transmission von Kriegstraumen, Tagung, ‘“Geboren im Krieg…”- Konsequenzen und psychohistorische Zusammenhänge’, Deutsche Gesellschaft für Psychohistorische Forschung (DGPF) und Internationale Studiengemeinschaft für Pränatale und Perinatale Psychologie und Medizin (ISPPM), Heidelberg

2005 The intuitive exploration of early trauma, Lecture and Demonstration, Traumatic Stress Unit, The Maudsley Postgraduate Teaching Hospital, London

2005 Intuitive Diagnostik: Die intuitive Exploration früher Traumen, The International Society for the Study of Dissociation (ISSD), Tagung ‘Täter, Opfer, Beziehung’, Klinikum Wahrendorff bei Hannover

2006 Unresolved War Wounds: The post-WW II Trauma of Women and Children in Germany, MEDACT Global Health Charity, London

2006 Intuitive Diagnostik früher Traumen und sich selbst organisierende Entwicklungsprozesse, Trauma Symposium, Dr von Ehrenwall’sche Klinik, Ahrweiler

2006 Superman and the Devil: Decoding the Hieroglyphs of History in the Mind Map, International Conference ‘Children in War’, Centre for War Childhood Studies, University of Reading, UK

2006 “….aus Chiffren steigen, erkanntes Leben, jäher Sinn…”: Die intuitive Diagnostik früher Erfahrungen und Traumen, Veranstaltung mit Vortrag, Filmvorführung und Aussprache, Katholisches Klinikum, Duisburg

2007 Das Enträtseln unbewusster Hieroglyphen: Axiome der intuitiven Diagnostik, Gestalttage, Österreichischer Arbeitskreis für Gruppentherapie und Gruppendynamik (ÖAGG), Wien

2007 Kriegs- und Nachkriegserfahrungen als seelische Last. Sensibilität entwickeln in medizinischen, psychosozialen und pflegerischen Kontexten, Veranstaltung mit Vortrag, Filmvorführung und Aussprache, Caritas-Verband, Paderborn

2007 Das Drama des Verstehens und Verstandenwerdens: Die Auflösung eines körperlichen Schmerzsymptoms mit Hilfe Intuitiver Diagnostik, Klinikum Oldenburg, Oldenburg

2007 Intuitive Diagnostik, Balint Tagung ‘Beziehungsmedizin- evidence based, illusionär oder unsinnig?’ Psychiatrische Universitätsklinik, Göttingen

2007 Einladung für Podiumsdiskussion: Lange Schatten. Folgen der Erlebnisse bei Flucht und Vertreibung bis heute, Berlin

2007 Prinzipien der Intuitiven Diagnostik früher Erfahrungen und Traumatisierungen, Hannoveraner Arbeitskreis Psychotherapie und Psychosomatik, Hannover

2008 Uncovering psychological trauma in childhood, The Balint Society, Royal College of General Practitioners, London

2009 The Dimension of unconscious transgenerational trauma: A diagnostic challenge for the 21st century? Annual Conference, Taunton Association for Psychodynamics

2009 Invisible Psychological Ruins: Unconscious Long-term War Trauma, ‘Bombing, states and people programme,’ University of Reading

2012 Exploring the Landscape of Unconscious Trauma with the Compass of Intuition, Confer, London

2013 Die leidvollen Spuren des Zweiten Weltkriegs im Labyrinth der Seelen. Psychotraumatologie, Psychosomatik und transgenerationelle traumatische Transmission, Gestalt-Netzwerk Südwest, Heidelberg

2013 Granatsplitter des Krieges in den Granatäpfeln des Friedens, Urania, Berlin

2013 Unconscious Psychological Trauma, NScience, London

Top


SEMINARE UND CURRICULA

Seit Beginn der 80iger Jahre gestalte und leite ich ein umfangreiches Programm an Seminaren, Psychosomatik-Curricula sowie iThinkCurricula in Deutschland, Österreich und London für KollegInnen, Interessierte und Betroffene, einschliesslich der zahlreichen Seminare, die ich seit Mitte der 1980iger Jahre im Rahmen der Psychotherapietage in Lindau, Bad Wildungen und Lübeck durchführte.

Top



INTERVIEWS

Zahlreiche Zeitungs- und Radiointerviews (WDR, Deutsche Welle sowie Schweizer Sender).TV: 2004 Interview für den Film “Meine Schlachtfelder” von Dr. Th. Reimer, vormals Chefreporter TV Südwestfunk. Ausstrahlung im Südwestfernsehen und in Arte.2005 Interview für einen von Frontal 21 (ZDF) produzierten Dokumentarfilm ‘Kriegskindheitstraumatisierungen- Zeit heilt keine Wunden’ über die Langzeitfolgen von Kriegskindheitstraumatisierungen.2008 BBC World Service and BBC Radio 4 ‘War Trauma’ Interview

Top



Dorothea said,

November 19, 2008 @ 10:09

Beachtlich,beachtlich,ob ich es schaffe ,das durchzuarbeiten.

RSS feed for comments on this post · TrackBack-URI